Aktuelle Beiträge

mxtoolbox.com

  16:25 Uhr   weniger als 1 Minuten zum lesen

Nützliche Seite, wenn man die MX Einträge einer Domain überprüfen will, oder ob die Domain irgendwo auf einer Blacklist steht.

Einmal Orkneys und zurück

  09:50 Uhr   weniger als 1 Minuten zum lesen

Samstag Abend waren wir in einem Pub zum Essen und anschliessend haben wir geschaut was in Kirkwall sonst so los ist. Da die Pubs wohl alle gegen 00:00 Uhr schliessen und nur der örtliche Nightclub/Disco bis 01:30 Uhr auf hatten, welchen wir uns ersparten, waren wir frühzeitig auf Boot und hatten noch eine Mitternachtssuppe.

Weiter lesen →

Lynnfield und Highland Park

  15:07 Uhr   weniger als 1 Minuten zum lesen

Gestern Abend waren wir quasi beim vorgezogenen Abschlußessen im Lynnfield Hotel and Restaurant. Das Essen war hervorragend. Vor und nach dem Essen genehmigten wir uns im bequemen Kaminzimmer jeweils einen Drink. Für das noble Ambiente fand ich mich mit meinem St. Pauli Pulli fast etwas underdressed. Jedenfalls kam der Restaurant Manager irgendwann freudestrahlend auf mich zu und zeigte mir seinen St. Pauli Schal und sein Trikot. Endlich war mal jemand in seinem Restaurant, der St. Pauli kannte. Als ich ihm sagte das ich das nur aus Spaß trage ohne Fußballfan zu sein, lachte er und erwiederte, das er normal auch eher einem schottischen Verein nahe stehen würde.

Weiter lesen →

Letzter Segeltag

  18:24 Uhr   weniger als 1 Minuten zum lesen

Heute konnten wir bereits kurz vor sieben Uhr von Westray nach Kirkwall aufbrechen. Nach ein paar kurzen erfolglosen Angelstopps waren wir um 13 Uhr in Kirkwall.

Weiter lesen →

Kürzester Linienflug der Welt

  10:54 Uhr   2 Minuten zum lesen

Gestern Mittag ging es mit der Fähre nach Papa Westray. Dort wanderten wir an der nicht ganz so hohen Steilküste entlag, bis wir an den Abzweig zum Airfield gelangten. An der Straße lag auch das Community Center, bestehend aus einem Lebensmittelladen und einer Art Jugendherberge mit zwei Doppelzimmmer, zwei Küchen und einem Aufenthaltsraum. Dort war Selbstversorgung angesagt. Sprich Kaffee mußten wir selbst kochen und danach auch abspülen. Es stand auch noch etwas Kuchen bereit. Für das ganze wurde dann eine freiwillige Spende erwartet.

Weiter lesen →