Gebunkert und Startklar

Unser Flug war pünktlich und unser Gepäck ist auch vollzählig angekommen. Samstag wurde kurz nach unserer Ankunft auch unsere komplette Lebensmittelbestellung geliefert. War einiges was verstaut werden wollte.

Wetter hier ist etwas unter 30 Grad. Abkühlung verschaffen wir uns im Hafen. Baden sei hier eigentlich nicht erlaubt, aber egal.

Rund 70 Segler von der ARC liegen hier. Alle gut drauf. Die meisten halten unsere vier Wochen Urlaub für viel zu kurz. Ein drittel der Crews startet hier wohl für mehrjährige Weltumseglungen.

Demnächst machen wir los. Erstmal Ankern an der nächsten Insel und morgen dann ab über den Atlantik. Die ersten Bürli Brötchen sind gebacken. Und das Rezept schon weiter gegeben.

Bunkern

Flug auf die Kap Verden

Die Mannschaft war pünktlich um sieben Uhr beim Frühstück. Hotelzimmer waren gut und das Frühstücksbufett ausreichend.

Per Taxi ging es zum Flughafen. Security Check lief bei allen Problemlos. Nur bei mir wurde eine zufällige Sprengstoffüberprüfung gemacht, die erstmal positiv war und Alarm auslöste. Prozedur wurde mit neuem Prüfkopf wiederholt und dann war ich auch sauber und konnte passieren.

Im Duty Free Shop wurden weitere Lebensmittel wie Kaffee, Zigaretten, Gin und Whisky eingekauft. Schnurstracks ging es dann zum Boarding. Alle mit Sch. beginnenden Namen wurde in Business upgegraded. Der rest sitzt vorletzte Reihe, bzw. ich letzte Reihe mit noch weniger Platz. Dafür hab ich zwei Segler aus Bozen neben mir, denn ich schon zwei Moby-Dick präsentationen gezeigt hab. Beide und noch vier andere sind für eine Woche zum segeln auf den Kap Verden.

Gleich gibts wohl Verpflegung und dann haben wir den Flug auch zur Hälfte rum. Ankunft irgendwas nach 12 Uhr, wieder eine Stunde gegenüber Portugal zurück. D.h. nach Deutschland zwei Stunden Zeit unterschied.

Lisabon

Sind pünktlich in Lisabon angekommen. Direkt in den Shuttle Bus und ins Hotel. Abflug morgen 09:25 Uhr. Shuttle zum Flughafen soll hier schon 06:10 Uhr abgehen. Da es um 07:00 Uhr erst Frühstück gibt, werden wird zuerst frühstücken und dann mit dem Taxi fahren.

Ein letztes Bier an der Bar und gleich gehts ins Bett.

Abflug

Wir sitzen im Flieger zum ersten Zwischenstopp in Lisabon.

Bereits kurz vor 15:00 Uhr trafen wir uns zum gemeinschaftlichen Koffer umpacken. Etwas über 100kg Lebensmittel galt es auf unsere siebenköpfige Crew aufzuteilen. Zum Glück hat jeder zwei Gepäckstücke a 23kg, womit alles eingepackt werden konnte, was da war. Etliche Taschenwiegeaktionen später hatten wir 7 Gepäckstücke, die knapp an die Grenze beladen waren. Beim Checkin hatten wir sogar dreimal 24kg zu bieten, was aber durch gewunken wurde.

Spannend wird, wie unser Gepäck auf den Kap Verden ankommt. Neben Mehl, 70 Dosen Wurst, Rouladen, Gulasch, Bolognese, Käse, Schinken, fand auch ein original Holzfass platz. Das Fass ist allerdings noch leer. Auch etliche Dosen Apfelwein, sauer von Bembel with Care, hat die Reise mit angetreten.

Die Crew fand im Flieger in zwei Reihen Platz. Einmal Reihe B und einmal Reihe E. Heisst soviel, das wir nicht nebeneinander, sondern hintereinander sitzen. Und zwar alle auf dem mittleren Sitz. Das nächste mal machen wir wieder online Check in.

19:15 Uhr war Abflug, 21:20 Uhr ist Ankunft, wobei wir eine Stunde Zeitverschiebung haben, also insgesamt drei Stunden reine Flugzeit. Demnächst soll es einen Snack geben. Hunger hätten wir jedenfalls alle.

Atlantik Crew

Atlantik Überquerung 2016

Vor 40 Jahren, als es auf die höhere Schule ging, gab es in unsere Clique einen, dessen Vater begonnen hatte eine Segelyacht in seinem Garten in Gernsheim zu bauen.

Wir sahen über Jahre hinweg die Segelyacht entstehen und waren 1983 beim Stapellauf im Gernsheimer Hafen mit dabei. Bei der anschliessenden Feier stellten wir die Bierzapfer.

Es kam wie es kommen mußte und die Jugend wurde gefragt, ob sie nicht mal mit segeln wollte. Der “Jugendtörn” wurde geboren.

Nun sind wir unser halbes Leben lang nahezu jedes Jahr beim segeln gewesen. Wir nennen uns noch immer “Jugendtörn”, auch wenn wir mittlerweile das halbe Jahrhundert überschritten haben. Die Crew ist zum größten Teil immer identisch geblieben.

Vor wenigen Jahren gab es dann auch die Idee, das man zum fünfzigsten ja mal den Atlantik überqueren könnte. Erst war es eher unwahrscheinlich und nicht mehr als eine Idee. Dann wurden längere Törns auf die Orkneys und Azoren zum Erfahrungen sammeln unternommen. Und dann stand fest, dass es wahr werden würde.

Die Segelyacht Moby Dick III wurde technisch auf Vordermann gebracht. Stehendes Gut und Radar erneuert, als auch eine Satelliten Kommunikationsanlage installiert, um sie auch für ihre dritte Atlantik Runde fit zu machen.

Die Crew in Navigation und Erster Hilfe weiter gebildet. Brot backen geübt und Konserven vom Metzger des Vertrauens verkostet. Medizinisch durchgecheckt, geimpft und Zahntechnisch untersucht.

Die Vorbereitungen sind nahezu abgeschlossen. Am Freitag fliegen wir nach Lissabon und von dort am Samstag früh auf die Kap Verden. Montag früh stechen wir in See in Richtung Barbados/Karibik.

Eines der letzten Abenteuer dieser Erde “Die Überquerung des Atlantiks mit einer Segelyacht” liegt vor uns.

Weitsicht 2016 Karten abzugeben

07.11.2016 Alle Karten sind mittlerweile verkauft! Hätte nicht gedacht, das so viele auf meine Seite finden. Ab Weitsicht Freitag bestreite ich eines der letzten großen Abenteuer unserer Zeit: „Die Überquerung des Atlantiks mit einer Segelyacht.” Mehr dazu in den nächsten Tagen auf dieser Website.

Leider kann ich dieses Jahr nicht zum Weitsicht Festival 2016 in Darmstadt. Aus diesem Grund hab ich folgende Karten abzugeben:

Website Weitsicht: http://www.weitsicht-darmstadt.de/

Smoker restauriert

Gestern konnte ich die Restaurierung meines Smokers abschliessen. Die neuen handgedrechselten Griffe von unserem Nachbarn lagen vor der Tür. Sehr schön.

Am 25.08.2016 kam der Smoker vom Sandstrahlen bei der Schlosserei Tragesser zurück. Sah quasi aus wie neu. Material ist überall noch top in Ordnung, nirgends durchrostungen oder sonstige gröbere Schäden.

Von außen wurde der Smoker mit einer 600 Grad Farbe von Nigrin lackiert. Für das Fahrgestell tat es normales Matt-Schwarz. Das komplette innere wurde nur mit Rapsöl eingepinselt.

Für die Kabel der elektronischen Thermometer hab ich noch einen kleinen Schlitz, links unter dem Deckel der Garraumklappe, eingeflext, damit die Kabel nicht eingeklemmt und beschädigt werden.

Ein Eimer zum Fett auffangen hängt ebenfall bereits dran.

Demnächst sollen noch zwei neue Grillroste folgen. Evtl. gibts irgendwann auch einen Ersatz für den angerosteten Thermometer. Und wenn ich einen alten LKW Schlauch irgendwoher bekomme, gibts daraus eine Gummi Bereifung für die Laufräder.

Letzte Woche gabs zum Test schonmal eine Bacon Beef Bomb und gestern eine Lammkeule, die mega zart und saftig war. Gefeuert wurde nur mit Buchenholz. Temperatur zwischen 105 und 125 Grad. Garzeit der Lammkeule etwas über 3 Stunden, plus 30 Minuten Ruhezeit in Alufolie.

Texas Ranger Smoker Restaurierung
Texas Ranger Smoker Restaurierung
Texas Ranger Smoker Restaurierung
Texas Ranger Smoker Restaurierung
Texas Ranger Smoker Restaurierung
Texas Ranger Smoker Restaurierung
Texas Ranger Smoker Restaurierung
Lammkeule Smoker

SIGMA Firmware Service

Heute Mittag war ich in der Deutschland Zentrale von SIGMA, um bei meinen zwei SIGMA Objektiven ein Firmware Update machen zu lassen.

Wie sich im Urlaub (siehe Faedo im Trentino) raus stellte, funktionierten die Objektive an meiner Nikon D5300 nicht. Ein Firmware Update sollte das Problem beheben.

Nach dem Ausfüllen des Annahmescheins gabs einen Kaffee und die beiden Objektive gingen in die Reparatur Abteilung. Keine 15 Minuten später, ich hatte den Kaffee noch nicht einmal leer, hatte ich die Objektive schon wieder in Händen. Ein kurzer Check an der D5300 sowohl als auch an der D7100 zeigten keine Probleme mehr.

Daher ein großes Lob für diesen unkomplizierten, raschen und kostenlosen Service.

Ein sensationelles Bild...

“Ein sensationelles Bild…” hies es kurz vor 20 Uhr im hessischen Fernsehen beim Wetter. Mein Bild vom Vollen doppelten Regenbogen hatte es zu “Alle Wetter” geschafft. Wie auch schon der Doppelte Regenbogen vor zwei Monaten.

Dieses mal haben es einige Leute mehr gesehen, und so gab es einige eMails, SMS und Anrufe.

Auch bei 500px gab es direkt etliche Likes.

Voller doppelter Regenbogen

Voller doppelter Regenbogen über Groß-Umstadt. Aufgenommen mit einem Walimex 8mm Fisheye. Bild war am 22.08.2016 auch in der Sendung 'Alle Wetter' im HR zu sehen.
Voller doppelter Regenbogen über Groß-Umstadt. Aufgenommen mit einem Walimex 8mm Fisheye. Bild war am 22.08.2016 auch in der Sendung 'Alle Wetter' im HR zu sehen.