Tempel in Paestum

Small

Nach dem gestrigen Vor-/Nachmittags Programm haben wir uns erst einmal mit einem Mittagsschlaf ausgeruht. Wir sind ja lernfähig und wollten erst zur kühleren Spätnachmittagszeit den Tempel in Paestum besuchen.

Weiter lesen →

Büffel, Gemüse und Zitronen

Am gestrigen Mittwoch machten wir eine Führung durch die Büffelfarm Vannulo. Unsere Vermieter hatten in der Gegend auch noch was zu erledigen und so nahmen Sie uns mit. An einem Straßencafe gab es zum Start in den Tag erst einmal einen Cappucino. An der Lottoannahmestelle konnte ich dann auch gleich meinen Lottoschein überprüfen lassen. Ich hatte natürlich keinen Gewinn. Aber der Jackpot war mittlerweile auf 143 000 000 € angestiegen.

Weiter lesen →

Shopping und Paella

Gestern am Dienstag gabs mal das etwas andere Urlaubs Programm. Wir waren in einem großen Einkaufszentrum zum bummeln und dann in einem großen Supermarkt zum einkaufen. Wir wollten ein paar Dinge einkaufen, um Abends ein paar Ziegenkäsetaler a la Tim Mälzer zu unsere Abendliche Einladung mitbringen zu können. Außerdem galt es durch Einsatz, von 5€ in einen Lotto Systemschein, den Jackpot von 127 500 000€ zu knacken.

Weiter lesen →

Salerno und Vietri

Small

Bei molligen 35 Grad waren wir am Montag in Salerno und Vietri zur Stadtbesichtigung. Echt heiß. Allerdings soll das Thermometer im Laufe der Woche noch über 40 Grad klettern. Von daher war der Montag keine schlechte Wahl.

Leider hatten über die Mittagszeit fast alle Läden, sowie der Dom geschlossen. Erst ab 16-17 Uhr geht hier alles wieder los. Um der Hitze etwas zu entfliehen wollten wir dann per Bus zum Castello di Arechi.

Weiter lesen →

Schlaraffenland ohne Zwerge

Small

Am vergangenen Samstag erschien unter der Reihe Private Stadtoasen der Artikel Schlaraffenland ohne Zwerge im Darmstädter Echo. Dort geht es ausschliesslich um uns und unseren Schrebergarten. Nach dem gut einstündigen Interview waren wir natürlich sehr auf das Ergebnis gespannt.

Wir haben zwar fließendes Wasser im Garten und der ein oder andere Satz trifft nicht 100% zu, aber wir finden den Artikel inclusive der Bilder voll gelungen.

Strand und mehr

Den heutigen Tag haben wir nochmal am Strand verbracht. Dieses mal direkt hier an unserem Appartment. In etwa 100 m zu Fuß. Es gibt also nicht viel von heute zu berichten.

Small

Daher ein wenig was von den vergangenen Tagen. Gestern Abend gabs nochmal ein Feuerwerk hinter einem der Berge. Auf unserem Balkon besuchen uns immer etliche Geckos, wenn wir Abends das Außenlicht anknipsen. Sehr praktisch, da sie dann gleich alle Mücken wegfangen.

Weiter lesen →

Feuerwerk überall

Small

In der vergangenen Nacht hat sich anscheinend jede Gemeinde auf den heutigen Feiertag Maria Himmelfahrt vorbereitet. Ab 22:00 Uhr gabs an den Ufern und teilweise vom Meer aus, diverse Feuerwerke. Von unserem Balkon aus hatten wir da die perfekte Übersicht.

Heute lassen wir es auch ruhig angehen, und faulenzen mal auf dem Balkon. Die Strände dürften bei dem höchsten aller italienischen Feiertage sowieso ziemlich überlaufen sein.

Monte Gelbison

Small

Am gestrigen Freitag waren wir auf dem Monte Gelbison. Der auch als Monte Sacro bezeichnete Berg ist 1705 m hoch. Die Anfahrt für die rund 50 km dauerte gut eine Stunde. Zu dem auf dem Gipfel gelegene Kloster führt eine recht gute Straße. Wer will kann aber auch zu Fuß, über den Pilgerpfad, den Aufstieg in Angriff nehmen.

Weiter lesen →

Lido Mareluna

Wir haben gestern am Donnerstag einen weiteren Strandtag eingelegt. Unsere Vermieter haben uns nach Santa Maria mitgenommen. So waren wir die Parkplatzsuche los. Für den Heimweg sollten wir sie einfach kurz anrufen, sie würden uns dann auch wieder abholen. Super Service. Hat bestens geklappt. Noch dazu gabs einen Rabatt beim ausleihen von Schirm und Liegen, da wir auf Empfehlung kamen.

Weiter lesen →

Palinuro

Small

Heute stand Palinuro auf dem Programm. Die 45 Minuten des Navis dauerte schlußendlich 90 Minuten. Die enge Landstraße und der Verkehr, erlaubten kein zügiges vorankommen. Einen Parkplatz fanden wir diesmal auf Anhieb. Bis zu Hafen war es zwar noch was zu laufen, aber es war okay.

Weiter lesen →