Bäreninsel

Heute früh ging es erst mal rund um die Südspitze der Bäreninsel, um einen Platz zum anlanden zu finden. Aufgrund der Windrichtung drehten wir jedoch bald um und versuchten bei Bätvika, einem kleinen Fluß incl. Bucht unser Glück. Das anlanden funktionierte und wir konnten Rolf Stange absetzen. Wir nutzten die Chance für einen Landgang.

Weiter lesen →

Überfahrt zur Bäreninsel

Samstag früh ging es los Richtung Bäreninsel. Südlich Spitzbergen mußten wir bei bestem Wetter ein großes Eisfeld umfahren. Insgesamt ca. 27 Seemeilen nach Westen, bevor wir wieder auf Kurs gehen konnten.

Die Wettervorhersage mit Starkwind hatte recht behalten. Böen bis 42 Knoten und Wellen mit geschätzten 6m.

Das setzte der Crew soweit zu, dass die halbe Mannschaft sich abmelden mußte.

Sonntag Abend gingen wir vor Kapp Care an der Bäreninsel vor Anker. Die Mannschaft war kurz danach wieder wohlauf.

Hornsund

Heute früh war um 4:45 Uhr eine kurze Nacht für mich und den Skipper zu Ende. Das war notwendig um rechtzeitig den Hornsund zu erreichen.

Anfänglich war noch Segeln möglich, dann lies jedoch der Wind nach, und es ging per Motor weiter. Später kam nochmal der neue Genacker zum Einsatz. Das Wetter war bedeckt und recht frisch.

Die polnische Forschungsstation am Beginn des Hornsunds, wollte uns leider nicht willkommen heisen. So ging es weiter durch das ein oder andere Eisfeld in den Sund hinein. Hier bot sich eine beindruckende Kulisse, auch dank des nun blauen Himmels.

Jetzt gehts zum Ankerplatz und dann gibts Essen.

Bellsund

Gestern ging es am Kapp Toscana im Van Keulenfjord zu einem Landgang. Das Wetter war hervorragend.

Aus den zwanziger Jahren sind hier noch ein paar Walfangboote zu sehen.

Unser Schiff hat uns dann nach einer ausgedehnten Wanderung wieder aufgepickt.

Danach ging es an den Gletscher im Fridtjovbreen. Leider konnten wir da keinen Eisabbruch des Gletschers verfolgen. Trotzdem ein sehr imposanter Anblick.

Am Ausgang des Bellsunds gingen wir dann für die Nacht vor Anker.

Recherchefjord

Heute früh war um 08:45 Uhr ablegen und es ging erst einmal zum tanken. Der Hafenmeister wollte Bargeld sehen, womit sich unser Kassenwart noch mal zu Fuß auf in die Stadt machte.

Pünktlich 10 Uhr gings dann endlich auf große Fahrt. Wind kam direkt auf die Nase, also bestritten wir die Strecke komplett unter Motor. Das Wetter war die ganze Zeit über bedeckt.

Gegen 22 Uhr waren wir im Recherchefjord und hatten unser Anker Manöver beendet.

Keine Nachricht

Der gestrige Montag ging mit warten und Internet vorüber. Vom Schiff gabs keinerlei Nachricht. Rolf Stange geht davon aus, dass die Jungs sich irgendwo eine ruhige Ecke ausgesucht haben und warten bis sich der Sturm gelegt hat. Mein Taxifahrer hat auch gemeint, dass es derzeit heftige Wellen hätte. Das kann ja was werden.

Weiter lesen →

Endlich an Bord

Heute früh kam der Anruf beim Frühstück. Das Schiff ist in etwa gegen 2 Uhr in Longyearbyen angekommen.

Trond unterschreibt noch meinen Gips und dann gehts per Taxi an den Hafen. Die Crew ist wohlauf.

Weiter lesen →

Longyearbyen

Small

Heute gings zu Fuß nach Longyearbyen. Vom Gjestehuset 102 ca. 2-3 km leicht Bergab. Im Zentrum gibt es ein paar Geschäfte, einen Supermarkt, ein kleines Einkaufszentrum, wo sich im ersten Stock vor der Bibliothek ein dutzend Laptop User auf dem Boden tummeln. Anscheinend gibts da eine WLAN Station. Nicht zu vergessen eines der nördlichsten Postämter der Welt. Hier hab ich gleich mal einen ganzen Packen Postkarten eingeworfen.

Weiter lesen →

Svalbard

Small

Der erste Flug nach Oslo (1 Stunde 40 Minuten) verlief ohne Zwischenfälle. Getränke und Snacks gab es nur gegen Bezahlung. In Oslo holt man sein komplettes Gepäck normalerweise ab, und checkt es dann für den Weiterflug wieder ein. Tja, irgendwann standen nur noch 5 Leute vor dem leeren Gepäckband. Nach nachfragen kam dann raus, dass dieses mal das Gepäck durchgecheckt wurde, wir uns also um nix kümmern müßten.

Weiter lesen →

Auf nach Spitzbergen

Small

Die ersten Hürden sind genommen. Mein fettes Gepäck incl. Steuerrad sind für 20.-€ als Sportgepäck eingecheckt.

Eine Flasche Vodka ist auch schon gekauft.

In 15 Minuten ist boarding. Dann gehts erst einmal nach Oslo. Von dort dann direkt nach Longyearbyen. Dort ist Ankunft gegen 23:30 Uhr.