ios 7 Softwareaktualisierung nicht verfügbar

Nach drei Stunden ist der Download von ios 7 beendet. Nun kommt nur die Fehlermeldung “Softwareaktualisierung nicht verfügbar”

Dann halt doch warten bis morgen oder später.

ios 7 Update

Scheint ich hab kurz vor 19:00 Uhr genau den start des ios 7 erwischt. Nachdem mein iPad 2 sich beim Update auf nur noch 21 Minuten runter geschafft hatte, waren es zwischenzeitlich sogar 6 Stunden. Derzeit sind es noch zwei Stunden.

Da es rund 655 MB sind, werd ich bei meinem iPhone 5 erstmal abwarten bis das iPad Update durch ist.

Bergfahrt vs. Endurofahrt

Die Ausschreibung für die ADAC-Enduro-Zuverlässigkeitsfahrt 2013 des MC Pfungstadt e.V. ist draussen. Sie findet dieses Jahr am 12./13.10.2013 statt. Leider überschneidet sich das genau mit der geplanten Bergfahrt der Moby Dick III, die am 10.10.2013 los gehen soll.

Nun stellt sich die Frage Wasser oder Land?

Eigentlich stellt sich diese Frage nicht wirklich, da ich zum einen die Bergfahrt mit organisiere und zum anderen mich schon zum abriggen in Schilksee eingetragen hab. Daher lautet die Antwort Wasser. Und ich hoffe das ich nächstes Jahr wieder an der Endurofahrt teilnehmen kann.

Diese Datei befindet sich außerhalb Ihres lokalen Netzwerkes...

http://www.naggy.de/archives/97-Access-Fehler-Diese-Datei-befindet-sich-ausserhalb-Ihres-Intranets-oder-auf-einer-Webseite.html

Vor Jahren hatte ich schonmal versucht, die lästige Windows Meldung, die man beim starten von ausführbaren Dateien von einem Netzwerklaufwerk erhält, zu vermeiden.

“Diese Datei befindet sich außerhalb Ihres lokalen Netzwerkes. Dateien von unbekannten Speicherorten können Ihren PC beschädigen.”

Damals hies es dann, das sei nicht möglich, und die Meldung würde immer kommen.

Jedenfalls kam das Thema gestern wieder auf, nachdem die Finanz Software SFirm wohl aus einigen einzelnen ausführbaren Modulen besteht, und somit bei jeder Aktion diese Meldung hoch kommt.

Die Lösung liegt nun darin im Internet Explorer unter den Interneteinstellungen bei Sicherheit im Lokales Intranet die Automatik abzuschalten und Alle Netzwerkpfade (UNCs) einbeziehen auszuwählen. Dann unter Erweitert… einfach den Pfad, bzw. geht auch die IP Adresse des Laufwerks, einzutragen und der lokalen Intranet Zone hinzuzufügen.

Und siehe da, selbst ohne Neustart des Rechners, ist diese Meldung endlich verschwunden.

Halden-Oslo-Gernsheim

Für die Heimreise vom Oslofjord Törn von Halden aus, nutzten wir die verschiedensten Transportmöglichkeiten. Morgens um viertel vor acht per Fuß 10 Minuten zum Bahnhof in den Zug. Der Zug hatte gleich einen technischen Defekt, womit er nicht losfahren konnte und immer nur wenige zentimeter weit kam. Das war nach knapp 15 Minuten behoben und es ging endlich los.

Just heute war der Beginn von Gleis Arbeiten auf dem Schienenstrang von Oslo. So hieß es nach gut einer Stunde aussteigen und in bereit stehende Busse zu wechseln. Knapp eine Stunde später waren wir dann am Hauptbahnhof in Oslo. Dann nochmal in den Zug Richtung Flughafen. Exakt zwei Stunden vor Abflug kamen wir dort an.

Einchecken und Sicherheitskontrolle verliefen ohne Probleme. Auch die Sitzplätze waren so wie gewünscht. Im nicht komplett besetzten Flieger ging es dann nach Frankfurt. Dort kam unser Gepäck dann auch unter den ersten 10 Gepäckstücken sofort am Gepäckband an.

Nach kurzer Wartezeit kam unser privater Abholdienst und kurz vor 16:30 Uhr waren wieder wohlbehalten zu Hause.

Halden

Das Wetter ist immer noch sehr gut und so verlief die Überfahrt nach Halden ohne Probleme. Im Hafen ist nahezu alles frei und so konnten wir uns einen guten Platz raus suchen.

Das Bahnticket nach Oslo ist schon gekauft. Morgen früh um 08:00 Uhr ist Abfahrt per Zug und um 13:00 Uhr geht der Flieger zurück nach Frankfurt. Das sollte dann der letzte Segeltörn dieses Jahr gewesen sein.

Badetag

Bei bestem Wetter erkundeten wir gestern die nördliche der Koster Inseln. An einer Bucht mit 30-50 cm Wassertiefe legten wir dann einen Badetag ein.

Auf dem Rückweg liefen uns dann 2,5 kg Rakör über den Weg, die wir dann als Abendessen an Bord verspeisten.

Heute werden wir die letzte Etappe nach Halden angehen, wo ich dann von Bord gehen werde.

Überfahrt Koster Inseln

Die Überfahrt heute auf die Koster Inseln erfolgte bei bestem Wetter. Beim anfänglichen Wind konnten wir unter allen Segeln sogar etliche Zeit segeln.

In der Durchfahrt zwischen Nord und Süd Koster liegt auch der Yachthafen. Vor lauter Booten konnten wir keinen Steg ausmachen. Hier liegt alles in dreier, vierer, fünfer oder sechser Päckchen aufeinander. Für 18,56m Moby Dick III war da kein Platz.

Da auch einige Yachten direkt an die Felswänden festgemacht hatten, entschlossen wir uns ebenfalls an einer freien Felswand fest zu machen. Anlegemanöver klappte. Die Nachbarn halfen uns per Schlauchboot den Festmacher am Fels zu befestigen und nun liegen wir wunderbar. Nur der Aufstieg die Felsen hinauf ist etwas beschwerlich.

Stavern

Die gestrige Nacht verbrachten wir in Stavern. Der Hafen war mehr oder weniger voll. Am Liegeplatz, der wohl vom Vortörn benutzt wurde, wurden wir kurz vorm anlegen darauf hingewiesen, das der Platz nur für die Fischer sei. An einer vermeintlich freien Kaimauer konnte wir keine möglichkeit zum festmachen entdecken. Wie sich später herausstellte war es dort ziemlich flach, wie sich zeigte, als ein Segler auflief. Schlußendlich lagen wir parallel an einem Steg, an dem normalerweise mit Heckboje, Bug zum Steg festgemacht wird. Der Hafenmeister erlaubte uns aber unsere Art des festmachens, aufgrund unserer Länge.

Das Panorama mit dem Sonnenuntergang vom kleinen Hügel in Stavern war jedenfalls legendär. Kurz nach 10 Uhr ging es dann los in Richtung Koster Inseln.

Horten und Tönsberg

In Horten lagen wir am äußeren Steg des Hafens. Es ist ein privat Hafen und auch nur dieser Steg ist für Gastlieger.

Gestern Mittag ging es noch auf Museumstour. Ein Teil war im Marinemuseum, ich war im Nationalen Museum für Fotografie. Neben alten Fotografien und Fotoapparaten war auch eine Ausstellung mit Bildern von Nick Brandt. Beeindruckende Bilder der Afrikanischen Tierwelt, die alle in Schwarz Weiß sind.

Gegen 14 Uhr ging es dann weiter Richtung Tönsberg. Da wir eine Stunde zu früh/spät an der Klappbrücke waren und alle Warteplätze belegt waren, drehten wir ein paar Kreise.

Im Yachthafen in Tönsberg war kein Platz mehr. Wir legten dann direkt vor dem Thon Hotel an der Promenade an. Wie sich zeigte war das auch der Offizielle Anleger für Boote größer 12m. Also optimal. Bei dem guten Wetter war dann auch entsprechend viel los. An der Burgruine auf dem kleinen Berg wurden gestern bereits die Bühne und die Soundanlage für das anstehende Musikfestival aufgebaut. Der Blick von oben war den Aufstieg wert.

Der Soundkarte am Bord PC kann ich auch nach der neuinstallation der Treiber keinerlei Sound entlocken und auch weiterhin kein Wetter empfangen. Die Speed Anzeige steht heute erneut auf 0. Das Problem hatten wir gestern auch bereits. Im Laufe des Tages funktionierte die Anzeige dann aber wieder.

Vor einer Stunde haben wir abgelegt und sind nun auf dem Weg nach Stavern.