Groznjan, Motovun und Umag

Los ging es am Mittwoch mit Groznjan. Bei der Anfahrt ein kurzer Stopp für ein Landschaftsbild. In Groznjan selbst gab es zur Stärkung einen Cappuccino. Der Ort ist nicht all zu groß, daher war der Stadtrundgang auch eher kurz.

Kurz vor Groznjan
Groznjan

Danach ging es direkt zu Motovun. Wie Groznjan auch, liegt dieser Ort in einem der Trüffelgebiete überhaupt. Was lag also näher als zum Mittag mal Nudeln mit ordentlich schwarzem Trüffel zu essen.

Nudeln mit schwarzem Trüffel

Wieder in der Unterkunft gab es dann nur noch einen Salat. Dann ging es noch nach Umag. Meine Intensive Location Recherche erbrachte, das es dort wohl einen schicken Sonnenuntergang gäben müßte.

Die Zeit des Wartens verbrachten wir in einem der Cafes. Als es dann soweit war, ging die Sonne nicht exakt da unter, wo die App am Smartphone das eigentlich Prophezeit hatte. Nun ja, über dem Wasser war sowieso eine leichte Wolkendecke.

Sonnenuntergang in Umag

Danach hatte ich noch ein Bild vor Augen, was mir im Internet über den Weg gelaufen war. Zum Glück entdeckte ich den entscheidenden Hinweis in Form eines Bootes gleich zu beginn. Damit war dann nur noch die Frage, wie man dort hin kommt. Intuitiv konnte das aber dann auch gelöst werden.

Umag bei Nacht

Zwar nicht mit dem erhofften Sonnenuntergang, aber mit dem Abendbild mit Boot von Umag ging es dann spät zurück.

Dieser Artikel ist Teil der Serie: 2019-07-07-istrien-2019
Lesen Sie weiter: Bootstour und Lim Fjord