Wieder zurück

Der sechseinhalb Stunden Flug verlief ohne größere Zwischenfälle. Ein Upgrade oder einen Sitz in einer Notausstiegsreihe gab es diesmal nicht. Das Flugzeug war auch nicht komplett ausgebucht.

Beim Start hat es es bei meinem rechten Sitznachbar und dann auch bei mir angefangen zu regnen. Ja, es tropfte tatsächlich Wasser von den Gepäckfächern in diesem 767-300 herunter. Die Stewardess erklärte uns dann das es Kondenzwasser aus der Klimaanlage sei und das ganz normal wäre. Wäre wie im Auto auch. Mein österreichicher Sitznachbar erwiederte das es bei seinem Auto nicht so wäre.

Wir kommen pünklich an und Anjas Koffer ist schon am Gepäckband bevor wir dort sind. Meine Versuche Maxi-Daxi anzurufen scheitern entweder daran das besetzt ist, oder das eine Ansage kommt die sagt alle Leitungen seien belegt und man soll es nochmals versuchen. Nachdem wir schon am Ausgang stehen erreiche ich endlich die Zentrale. Der Fahrer ist unterwegs. Leider kämpft der mit dem Verkehr und teilt uns mit ,das wir gerne noch auf seine Kosten einen Kaffee trinken gehen könnten.

Das mit dem Kaffee lassen wir und 10 Minuten später sitzen wir dann auch im Auto.

Kurz vor 12:00 Uhr sind wir wieder zurück. Soweit alles in Ordnung. Nur im Keller im Schacht mit dem Absperrventil steht Wasser. Wie sich später raus stellt wohl Kondenzwasser der Heizung. Na ja, wenn man das schon im Flieger nicht in den Griff bekommt :smile:

Dieser Artikel ist Teil der Serie: 2018-06-25-neufundland-2018
Lesen Sie weiter: Fazit Neufundland