Wikinger Runde

Gestern ging es hier oben die Sehenswürdigkeiten ansehen. Ein paar Kurven von unserer Unterkunft weg, an einer Bucht, fällt mir ein vermeintlicher Stein im Wasser auf. Bei genauerem Hinsehen ist es kein Stein, sondern eine Robbe, die sich sonnt. So früh und gleich das erste Tier, das fängt gut an.

Unsere Rundfahrt für uns nach Burnt Cape und dann weiter nach Cape Onion. Überall Foto aufbauen und Panoramas oder Langzeitaufnahmen machen.

Hier in Neufundland scheint es Tradition zu sein, sich Modell Häuser, meist Leuchttürme, oder Modell Boote, alles aus Holz, in den Vorgarten zu stellen. Auf der Fahrt sehen wir neben der Straße einen Hügel, der mit Leuchtturm, einer Kirche und zwei Wohnhäusern gestaltet wurde. Damit man sich das alles anschauen kann, führt sogar eine Holztreppe zu dem Hügel hinauf.

Im Gebüsch entdecke ich während der Fahrt ein Moose, was grad am fressen ist. Gut das die Kamera mit dem Teleobjektiv hinter dem Fahrersitz bereit liegt.

Wir fahren nochmals nach St. Anthony und holen uns im Supermarkt erneut ein paar Sandwiches. Danach gehts gleich die Strasse hoch nach Goose Cove, wo gestern der Twin-Tower Eisberg lag. Leider ist der Eisberg weiter gezogen. Also machen wir bei schönstem Wetter aber ordentlich Wind unser Mittagessen auf einer der Bänke und geniesen die Aussicht auf die weiter draussen schwimmenden Eisberge.

Am Parkplatz, unterhalten wir uns mit einem Anwohner, der hier seinen Fisch in der Sonne trocknet. Nach dem trocknen wird der Fisch dann bei Bedarf fritiert oder auf den Grill gelegt. An den kleinen Fischen wird nichts großartig gemacht, also auch nicht ausgenommen.

Wir fahren nochmals an den Leuchtturm von St. Anthony und trinken dort einen Kaffee und Essen ein Stück Kuchen.

Ich hab den ganzen Tag schon Kopfschmerzen und so geht es nochmals zum Einkaufszentrum in die Apotheke. Dannach dann in unsere Unterkunft und erstmal die Kopfschmerz Tabletten einwerfen und eine Stunde schlafen.

Abends essen wir im Daily Catch. Zuerst Muscheln als Vorspeise, dann jeder einen Lobster. Es war der bislang beste Lobster! Als Nachtisch dann noch ein fritiertes Eis. Das Rezept der Eis Kruste war leider streng geheim.

Gegen 23:00 Uhr stell ich mich nochmals auf unsere Terasse und bau die Kamera für eine Zeitraffer Aufnahme der Sterne auf, das es quasi Sternenklar ist. Nachdem alles läuft und ich eine halbe Stunde später die Belichtung nochmals korrigiert hab, stell ich mir für 01:00 Uhr den Wecker zum abbauen. Es soll irgendwann anfangen zu regnen, und da wollte ich nichts mehr im freien haben.

Ziemlich müde bau ich dann wie geplant ab und leg mich endlich final schlafen.

Dieser Artikel ist Teil der Serie: 2018-06-25-neufundland-2018
Lesen Sie weiter: Cape Norman