Klar Schiff

Gestern früh wurde es kurz hektisch. Wir sollen unseren Liegeplatz am Kopf des Stegs räumen, da die 53 Meter Motoryacht “Kiss the Sky” nur dort festmachen kann.

Also Leinen los und das Feld geräumt. Da an der Tankstelle noch eine Schlange war, ging es noch ein Stück raus um die Genua nochmals raus zu lassen und schön aufzurollen. Bei der Anfahrt zum tanken, trafen wir Stefan von der “Soul Mate” im Schlauchboot. Ihn hatten wir schon auf den Kap Verden kennen gelernt. Er macht mit seiner Frau und seinem Katamaran einmal um die Welt. Er hat im Rahmen der ARC einen Tag länger für den Atlantik gebraucht als wir. Wenigstens ein Trost.

Nach dem tanken gings an unseren vorgebuchten Liegeplatz. Dort war klar Schiff machen angesagt. Unter anderem gönnten wir unserem Motor einen Ölwechsel mit Filter, was rund 11 Liter Öl bedeuteten.

Mittags ging es zum Essen und danach verliesen uns die ersten beiden Crewmitglieder. Beide flogen erst nach Miami um von dort aus weiter in die USA auf Geschäftsreise zu gehen.

Abends waren wir in einem kleinen Lokal, wo die Speisen, wie Lobster oder Spare Ribs, direkt vor der Strasse auf einen Holzfeuer gegrillt wurden.

Heute ist nun Groß-Reinemachen angesagt. Um 18:50 Uhr geht unser Rückflug über Tobago. So gegen 16 Uhr wollen wir per Taxi abrücken.

Dieser Artikel ist Teil der Serie: 2016-11-11-atlantik-ueberquerung-2016
Lesen Sie weiter: Zurück vom Atlantik