St. Lucia

Ganz früh ging es los zu der letzten längeren Tagesetappe nach St. Lucia. Wind war die erste hälfte falsche Richtung und wir mussten etwas kreuzen. See dementsprechend unruhig. In der zweiten hälfte drehte der Wind zu unseren gunsten und wir konnten ordentlich segeln.

Im dunkeln kamen wir in Soufriere an. Einer der Einheimischen lotste uns zu einer Mooring neben dem kleinen Piton. Zum Abend gab es selbst gemachte Spätzle mit Rouladen.

Dieser Artikel ist Teil der Serie: 2016-11-11-atlantik-ueberquerung-2016
Lesen Sie weiter: Soufriere