Assisi

Assisi liegt hier direkt nebenan. Also früh los und vor der Hitze die Sehenswürdigkeiten angeschaut. Zum Abschluß ging es auf die etwas höher gelegene Burg, von der es einen einmaligen Blick hat. Durch einen langen Gang ging es zu einem weiteren Turm, von dem aus ich mein Panoramaequipment ausprobieren konnte.

Dom in Assisi
Assisi Burg

Nach der Stadterkundung ging es per Auto eine der engen Gebirgsstrassen hoch. Auf dem Hochplateau hatten einige Sonnenanbeter ihre Liegen ausgebreitet und genoßen bei angenehmen Temperaturen die Sonne. Wir zogen es vor umzudrehen, da die Straße dann nur noch als Schotterstraße weiter ging.

Die Strasse zurück ging es an der Einsiedelei des heiligen Franziskus vorbei, die wir uns nicht anschauten. Kurz danach kam ein kleines Restaurant, mit Tischen direkt an der Strasse, wo wir einkehren und jeder eine Portion Strangozzi Nudeln bestellte. Sensationell!

Wieder in unsere Unterkunft ging es nach dem Mittagsschlaf an den Hauseigenen Pool. Wir waren die einzigen dort. Wasser hat zwar 28 Grad, aber es erfrischt doch etwas. Interessant sind die Schwalben, die hier im Flug aus dem Pool das Wasser trinken. Teilweise waren bestimmt 10 bis 20 Stück hier im Tiefflug zu gange. Ungeübte Flieger sind allerdings auch ein paar mal an den Poolrand geknallt.

Schwalbe am Pool

Abends ging es ein weiteres mal nach Assisi. Hauptziel war etwas zum Abendessen zu finden, was wir in einer Trattoria zu uns nahmen. Okay, nicht ganz so der Knaller.

Der Sonnenuntergang war in vollem Gange, als wir nach dem Essen zum Dom kamen. Die Militärs kontrollierten ob wir weder Waffen, Messer noch Sprengstoff bei uns hatten, dann konnten wir auf den großen Platz. Noch ein Stimmungsvolles Foto vom beleuchteten Dom mit dem roten Himmel, dann gings zurück in die Unterkunft.

Assisi Dom
Assisi Dom
Dieser Artikel ist Teil der Serie: 2016-07-16-umbrien-2016
Lesen Sie weiter: Ovieto