Sightseeing in Vancouver

Frühstück im Hotel kommt auf 20$ pro Person. Dafür sollte es sicher auch was in einem der Cafes hier geben. Grad einen Block weiter fanden wir das Coco Rico Cafe. Im Angebot das Robson Frühstück für 7$. Zwei Rühr- oder Spiegeleier, drei Würstchen oder Obstsalat und Hashbrowns (geröstete Kartoffelwürfel).

Bei der Bestellung kommt raus, das die Bedienung aus Rüsselsheim kommt, und nach Ihrem Studium in Darmstadt nun für ein Jahr Work and Travel macht. Wir sprechen also deutsch.

Kurz danach treffen zwei Pärchen ein, die sich an den Nachbartisch setzen. Im Gespräch kommt raus, das sie aus Australien kommen. Als Tipp für Vancouver geben Sie uns den “Stanley Park” mit auf den Weg.

Um heute Mobil zu sein holen wir uns eine Tageskarte für die öffentlichen Verkehsmittel für 9$. Die zu bekommen ist etwas schrieriger als gedacht. Fahrkarten gibts hier in den 7eleven Läden. Statt Tageskarte bekommen wir erstmal ein 10er Ticket ausgehändigt und von der Kreditkarte abgezogen. Bekommen es aber direkt wieder zurück genommen und den Betrag in Bar erstattet. Tageskarten hätten sie hier keine, und wo man die her bekommt kann uns die Verkäuferin auch nicht sagen.

Weiter geht die Suche. Schlußendlich werden wir im Pacific Centre an einem Fahrkartenautomaten fündig.

Los gehts. Zuerst nach Granville Island. Ohne Busfahrplan erwischen wir den falschen Bus und müssen zwei Blocks zurück laufen um nach Granville Island zu kommen.

Granville Island

Dort bummeln wir durch etliche Läden und die Markthallen. Ergattern können wir eine Art schwimmende Gummitaschen, mit denen sich komfortabel Porchierte Eier zubereiten lassen sollen. Weiter hin ein unten abgeflachtes Kunststoffei, welches die Farbe vom Rand her ändert wenn es mit den Frühstückseiern im Kochtopf ist und so den Kochgrad anzeigt.

Schlußendlich landen wir zum Mittag in der Brauerei. Es gibt einen Pulled Pork Burger und einen Bratwurst mit Sauerkraut Hot Dog. Dazu eine Probierauswahl der angebotenen Biere.

Bierprobe

Eigentlich dachten wir, wir könnten mit unserem Tagesticket auch die kleinen Fährböötchen hier nutzen, dem ist aber nicht so. Also eine einfache Fahrt gelöst um an die Haltestelle World of Science zu kommen. Von dort aus soll es zu Fuß zu einem Geschäft für GoPro Zubehör aller Art gehen, dem Point of View Cameras Vancouver.

Wir sind in der richtigen Strasse und der richtigen Hausnummer. Aber hier gibts nur etliche Klingelschilder mit normalen Familiennamen und kein Hinweis auf ein Geschäft. Ich gebs auf. Nix wie weg hier. Zwei Türen weiter ist versteckt ein anderer Laden und ich frag nach. Ja, die GoPro Jungs sitzen zwei Türen weiter die Strasse runter und heissen auch anders. Irgendwas mit Case.

Gefunden. Ich frag nach Gehäuse Deckeln für das Standard GoPro Gehäuse mit BackPacks. Haben sie da. Als Preis versteh ich 49$1. Uff, soviel hat ja mein Schnäppchen Akkupack nicht gekostet. Nein Danke. Ich seh, das dort auch die Halter von Ram Mount verkauft werden. Die Klemme, die ich suche, haben sie allerdings nicht. Auf dem Rückweg zum Bus gehts noch in einen Auto Hifi Laden. Ram Mount Halterungen hatten die Mal. Bei den Resten ist keine Klemme dabei.

Mir machen uns auf nach China Town. Hier gibts etliche Läden mit diversen Kräutern, Wurzel, Pülverchen und Dingen, die man gar nicht wissen will, zur Heilung von allem möglichen. Beim schlendern durch die Strassen kommen wir etwas vom Weg ab und landen in einem eher nicht so feinen Viertel. Mit dem Fotografieren bin ich hier etwas vorsichtig, nach meiner Erfahrung in Calgary. Ich mach nur ein Bild aus der Hüfte, wo natürlich genau ein LKW um die Ecke kommt. Hier sieht es so aus, als würden alle Obdachlosen einen Flohmarkt auf den Gehwegen machen.

Strassenflohmarkt

Wir machen uns zurück und werfen noch einen Blick auf das Terminal, an dem die Kreuzfahrtschiffe ankommen. Hier legt die Disney Wonder gerade ab. Der Tower in Vancouver liegt auch auf unserem Weg, also gehts dort auch hoch. Die Aussichtsplattform würde auf 16$ pro Person kommen. Kostenlos kommt man aber in das, ein Stockwerk höher liegende, sich drehende, Restaurant. Hauptgänge fangen bei etwas über 30$ an. Da es grad 17 Uhr ist, machen wir uns erstmal ins Hotel.

Zwei Blocks vor unserem Hotel stossen wir noch auf das Qoola, eine Frozen Yogurt Laden. Das muss probiert werden. Eine Angestellte erklärt uns wie das geht und reicht uns zwei kleine Probierbecher. Wir wollen mehr. Also einen der recht grossen Pappbecher gezogen, dann selbst mit einem oder mehreren der 10 Geschmacksrichtungen an gefrorenem Joghurt, ähnlich Softeis, aufgefüllt. Danach noch ein paar der zu dutzenden angebotenen Topings, von Früchten wie Erdbeeren, Himbeeren, etc. über alles mögliche an Süßigkeiten bis hin zu Schoko-, Mandel-, Koskosraspeln.

Zum Schluß wird der komplette Becher gewogen und dadurch der Preis berechnet. Wir haben unsere Becher ja eher zaghaft gefüllt und kamen auf 200 bis 250 Gramm, was dann knapp auf 10$ pro Becher kam. Wenn man da bis oben hin voll macht wird es auch schnell teuer. Jedenfalls war mein Vanille Joghurt mit frischen Erdbeeren, Mandelscheiben und Kokosflocken der Hammer.

  1. Wahrscheinlich haben wir uns beide verhört. Laut deren Website sind es nur 14,99$ und nicht 49$. Bei Amazon Deutschland kommen die Gehäusedeckel nur auf 7,99€ 

Dieser Artikel ist Teil der Serie: 2015-08-04-kanada-2015
Lesen Sie weiter: Top of Vancouver Restaurant