Savona

Heute gabs eine etwas längere Strecke nach Savona. Nach einem Kaffee und einem Sandwich bei Starbucks, waren wir schon gegen halb acht unterwegs.

Erste Pause gabs an einem kleinen See, dem Lower Joffre Lake, zu dem wir 10 Minuten Fußweg hat. Es bot sich uns aber ein sensationelles Bild. Nach uns kam dann auch gleich der erste Touristenbus.

Lower Joffre Lake

Nächste halt war an einem See, der seinen Namen dadurch erlangte, das sich hier am Duffey Lake schon immer Treibholz aufstaute. Die Gelegenheit war günstig, und so wurde das Stativ aufgebaut und ein Panorama aufgenommen.

Duffey Lake

Bevor es in die endlose Weite ging waren wir erstmals beim tanken. Benzintechnisch auf der sicheren Seite ging es dann auf die Suche nach einer kleinen Schotter Passtrasse. Zuvor gabs an einer kleinen Junction Station noch ein Sandwich.

Leider fanden wir den Schotterpass nicht. Da er aber eh als Add On gedacht war, und nicht unser direkter Weg war, war es erstmal egal. Da wir aber gut in der Zeit lagen, suchten wir die Strasse nochmals von der anderen Seite. Hier wurde wir fündig. Die Action Cam per Saugnapf aufs Auto geklebt und los ging es.

GoPro Saugnapf Halterung

Ein Pass mit schöner Aussicht erwartete uns leider nicht. Aber das Schotterstück war interessant. Kamera hat auch super gehalten.

Gegen 16 Uhr waren wir dann im Lake Side Inn in Savona. Sehr schickes kleines Zimmer.

Lakeside Inn Savona

Um 18 gings hier um die Ecke in einen Diner, neben einer Tankstelle. Essen war sehr lecker und preisgünstig. Nebenan im Store gabs noch eine Flasche Wein.

Diner

Den Wein trinken wir gerade am Strand. Nebenbei laufen zwei Kameras im Zeitraffer Modus und nehmen die Wolken auf. Mal sehen ob es was wird. Es wird auch langsam kühl und wir werden jetzt langsam abbauen und aufs Zimmer gehen.

Ach ja, auf der anderen Seite des Sees und auch auf unserer Seite fahren die Mega Güterzüge. Bei dem einen hab ich 123 Wagons gezählt. Hier die Züge auf unserer Seite hört man fast nicht, aber das ganze Haus vibriert im Takt der Wagons und noch etwas wenn der Zug schon durch ist.

Morgen steht die längste Auto Etappe der Reise an.

Dieser Artikel ist Teil der Serie: 2015-08-04-kanada-2015
Lesen Sie weiter: Valemount