Fahrt nach Kirkwall

Gestern hatten wir die Nordsee in allen Variationen. Mittags war es spiegelglatt mit blauem Himmel und Sonne und null Wind. Dann kam Wind auf und die Post ging wieder mal ab. Windstärken 7 bis 8 hatten wir dann die Nacht durch von achtern. Mächtig Kurbeln an der Pinne war angesagt. Lohn der Arbeit waren Geschwindigkeiten jenseits der 10 Knoten.

Der Wind blieb bis zum einlaufen in Kirkwall gegen 10 Uhr. Dort hatten wir zum Glück den Wind direkt auf die Nase und so konnten wir ohne Probleme anlegen.

Die Crew ist nun komplett geduscht und ausgeschlafen. Um 20:00 Uhr gehts zum Abendessen und morgen wollen wir nach Pierowall auf Westray, um dort den kürzesten Flug der Welt zu absolvieren. Angeblich soll Wind sein, aber darin haben wir ja nun Erfahrung.

Dieser Artikel ist Teil der Serie: 2013-05-19-orkneys-2013
Lesen Sie weiter: Überfahrt nach Pierowall