Salerno und Vietri

Small

Bei molligen 35 Grad waren wir am Montag in Salerno und Vietri zur Stadtbesichtigung. Echt heiß. Allerdings soll das Thermometer im Laufe der Woche noch über 40 Grad klettern. Von daher war der Montag keine schlechte Wahl.

Leider hatten über die Mittagszeit fast alle Läden, sowie der Dom geschlossen. Erst ab 16-17 Uhr geht hier alles wieder los. Um der Hitze etwas zu entfliehen wollten wir dann per Bus zum Castello di Arechi.

Small

Mit Busfahrkarten für Hin und Rückfahrt ausgestattet verbrachten wir dann gut eine dreiviertel Stunde an der Haltestelle. Der einzige Bus der nicht kam war unserer. Wir machten uns dann zu Fuß auf zurm Busbahnhof. Dort wußte man auch nicht genau, wo den die Linie 19 abfährt. Wir gaben das Castello di Arechi auf und machten uns mit dem Auto weiter nach Vietri.

Small

Vietri ist bekannt für seine zahlreichen Keramiksachen. Sowohl als Verzierungen an den Häusern, als auch in den diversen Läden. In den Bergen hinter Vietri brannte der Wald. So kam alle paar Minuten ein Löschflugzeug zum Meer, um neues Löschwasser zu tanken. Wir hoffen, dass das Feuer gelöscht werden konnte.

Small

Auf dem Rückweg machten wir erneut halt bei einer Büffelfarm. Dort gibts Mozzarella di Buffalo, sowie einige andere Büffel Produkte. Leider war das Gedränke so groß, dass wir direkt wieder umkehrten. Morgen am Mittwoch werden wir dort eine Führung mit machen.

Dieser Artikel ist Teil der Serie: 2009-08-09-kampanien-2009
Lesen Sie weiter: Shopping und Paella