Offene Gartenpforte Hessen 2009

Letztes Wochenende, am 20./21. Juni 2009 war es endlich soweit. Wir waren mit unserem Schrebergarten bei der Veranstaltung Offene Gartenpforte Hessen dabei.

Die Wetterprognoses fielen mit gelegentlichen Gewitterschauern eher weniger zu unseren Gunsten aus. Mit Kaffee und Kuchen wollten wir unsere Besucher bewirten.

Samstag früh wollte uns die Organisation die Liste aller teilnehmenden Gärten in unserer Umgebung per eMail schicken. Das hat funktioniert. Allerdings war der Schock recht groß, als wir feststellen mußten, dass unsere Gartenadresse falsch angegeben war. Statt der Garten-, war die Wohnungsadresse, rund 15km vom Geschehen entfernt, veröffentlich worden. Da alle Besucher bei einem der Eintrittsgärten anfangen müßen, um dort die Liste aller Teilnehmer zu bekommen, konnte wir dort die Adresse noch ändern lassen. Hier nochmal vielen Dank an die Beteiligten für die Mühe die sie damit hatten.

Viele der Besucher am Samstag hatte einige Probleme die Gartenanlage zu finden. Grund hierfür war sicherlich, dass der Sensfelder Weg bis vor einigen Wochen zweigeteilt war. D.h. dass man von dem was das Navi findet nicht direkt zu dem Teil kommt, in dem es in den Garten geht. Weiterhin wurde unser Teil von dem Weg vor kurzer Zeit in Philip-Reis-Weg umbenannt. Besucher mit einer Karten hatten so bessere Chancen uns zu finden. Unsere Anfahrtbeschreibung war leider auch nicht mehr 100% aktuell, da mittlerweile der Ausbau des Carl-Schenck-Rings abgeschlossen ist und man somit zwei Abbiegungen nicht mehr unbedingt machen muß.

Mit diesen Problemen kamen wir Samstag alles in allem auf 21 Besucher. Das Wetter blieb entgegen den Vorhersagen den ganzen Tag trocken.

Die Ideen, den Besuchern mit einer Anfahrtskizze den Weg zu weisen, kam Samstag Nacht. Sonntag früh wurde eine kleine Skizze angefertigt und einige Male kopiert. Die Din A 6 Zettel brachte ich dann bei unseren beiden Eintrittsgärten in Darmstadt und Pfungstadt vorbei. Als kleines Dankeschön gabs jeweils noch einen Kopf Salat.

Trotz des Regenschauers am Sonntag Nachmittag kamen doppelt soviele Besucher wie am Samstag. Damit kamen wir insgesamt auf über 60 Besucher. Alle waren nett und es fand ein reger Austasuch statt.

Nachdem uns der Sonntag wieder versöhnt hat, werden wir an unserer Wegbeschreibung etwas feilen müssen, um nächstes Jahr mehr Besucher anlocken zu können.